netzplatz von martin rösler
kannesen.de


La Palma - bizarres Paradies mit feurigen Kontrasten

Unten, in der Tiefe der Schluchten, im Dschungel der Lorbeerbäume, lassen sich triefende Schlingpflanzen an glitschig feuchten Felshängen herab, während die mannshohen Farne beharrlich den Regen herbeiwinken.
Weiter oben, in den lichten Kiefernwäldern, sprudelt die Lebensquelle der grünen Insel. Die langen Nadeln der Kiefern entziehen den Nebelschwaden das für Mensch und Natur unentbehrliche Wasser - sie melken die Wolken. Unter den Bäumen Schutz suchend wird man hier nur nass gemacht.
Ganz oben dann, unter der gleißenden Sonne, auf pechschwarzen Lavafeldern, zwischen den Schloten der Vulkane, kann man sich nicht satt sehen an dem Zackengebirge und an dem bodenlosen Loch der Caldera und dann schaut man fasziniert dem grandiosen Spektakel der überkochenden Milch zu.

Von meinen Wanderungen auf der Insel im Jahr 2010 habe ich ein paar Fotos mitgebracht. Spezielle Touren habe ich mit Wegbeschreibungen und Fotos auf gps-tour.info veröffentlicht. Beispielsweise die Gratwanderung zum Roque de los Muchachos, den Tanz auf dem Vulkan zur Punta de los Roques oder die Schnupperrunde an der Küste in der Montaña de la Breña.

Zu sehen gibt es Bilder von der Caldera de Taburiente, dem riesigen Erosionskrater, der 9 km im Durchmesser misst und dessen Kraterrand sich bis zu 2000 m über die Sohle erhebt. Fotografiert habe ich auch die Vulkankette im Süden - die Cumbre Vieja - die mehr als 50 Vulkane zählt, die Cumbre Nueva mit dem eindrucksvollen Wolkenwasserfall, der wie überkochende Milch über den Höhenzug schwappt und nicht zuletzt den aussichtsreichen Pico Bejenado, den einzigen freistehenden Berggipfel, der über dem Aridanetal thront.

Fotos von La Palma gibt's hier. Auch von meinen Wanderungen im Dezember 2007 gibt es eine Auswahl an Bildern zu sehen.